Zur Person

Interessen-schwerpunkt

Kosten

Aktuelles

Download

  • Arbeitsrecht
Ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit ist das Arbeitsrecht, besonders das so genannte Individualarbeitsrecht, welches als Teilbereich nebem dem kollektiven Arbeitsrecht besteht. Während es bei letzterem um die rechtlichen Beziehungen zwischen Gewerkschaften, Betriebsräten und Arbeitgeberverbänden geht, regelt das Individualarbeitsrecht das Rechtsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber unmittelbar. Typische Fälle sind hierbei die Rechtmäßigkeit von Kündigungen, Ausübung des so genannten Direktionsrechts durch den Arbeitgeber (Versetzungen, Lage der Arbeitszeit, Anordnung bestimmter Tätigkeiten etc.), Klagen auf Zahlung von Gehalt, Streitigkeiten über die Erteilung von qualifizierten Arbeitszeugnissen etc.
 
Kündigung, was nun?
 
Wie in vielen anderen Fällen auch, sieht das Gesetz im Falle einer Kündigung besondere Fristen vor, die unbedingt einzuhalten sind, will man keine schweren Nachteile in Kauf nehmen. Nach § 4 des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG) kann der Arbeitnehmer die fehlerhafte Sozialauswahl im Rahmen einer ordentlichen Kündigung nur rügen, wenn er innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung Klage erhebt. Danach kann er zwar noch andere Gründe geltend machen, jedoch verhelfen diese nur noch in sehr seltenen Fällen zum Erfolg der Klage. Auch bei einer außerordentlichen, fristlosen Kündigung des Arbeitgebers kann nur innerhalb der Frist von drei Wochen geltend gemacht werden, dass kein zur fristlosen Kündigung berechtigender wichtiger Grund besteht.
 
Fazit: Es ist daher dringend anzuraten, sofort nach Erhalt der Kündigung anwaltlichen Rat in Anspruch zu nehmen. Vorsorglich sollte auch stets beim Betriebsrat Einspruch gegen die Kündigung eingelegt werden.
[Kontakt] [Impressum]